Was versteht man unter Computer-Forensik?

Die Computer- / IT-Forensik ist eine Unterdisziplin der klassischen Forensik. Sie befasst sich mit der Untersuchung von verdächtigen Vorfallen im Zusammenhang mit IT-Systemen, der Feststellung des Tatbestandes und Täter durch Erfassung, Analyse, Aus- und Bewertung digital gespeicherter Spuren in Computersystemen.

Mittlerweile ist die Untersuchung nach forensischen Regeln auch bei Straftaten und im Rahmen der Zoll- und Steuerfahndung etabliert.

Analog zur oben angegebenen Begriffserläuterung befasst sich die Computer-Forensik mit der Beweismittelsicherung krimineller bzw. unerlaubter Handlungen, d.h.

  • der Sammlung von Beweisen
  • der Analyse der gesicherten Beweise
  • der Rekonstruktion zum Zwecke der Nachweisbarkeit
  • der gerichtsverwertbaren Aufbereitung der Beweismittel

Da die Beweismittel überwiegend flüchtig und auf einem physikalischen Medium fixiert sind, muss bei der Sicherung dieser Beweismittel äußerste Sorgfalt angewandt werden.

Ziel der Computer-Forensik

Ist die objektive Feststellung und Beschreibung des vorgefundenen Zustandes von Datenträgern und / oder digitaler Daten. Dazu gehört auch die ,,Lesbarmachung“ von Daten, die mit den vorhandenen Möglichkeiten des jeweiligen Betriebssystem so nicht lesbar sind sowie versteckter oder verschlüsselter Daten. Bestimmend für die Arbeitsweise in der Computer-Forensik ist die Gerichtsverwertbarkeit der gewonnenen Informationen. Dabei ist es für den Sachverständigen unerheblich, ob er im Auftrag einer Ermittlungs- oder Justizbehörde oder in privatem Auftrag handelt.

Was können wir für Sie tun?

  • Analyse von Computer-Festplatten und mobilen Geräten
  • gerichtsverwertbare Auswertung von Beweismitteln
  • Erstellung von Gutachten
  • Datenrettung von Mobiltelefonen und Speicherkarten
  • Kontakt

    Torsten Sieg
    Im Hägelich 16/1
    D-74172 Neckarsulm

    Telefon: 07132-98 96 88
    E-Mail: website (at) computer-forensik-heilbronn.de

    Link zu unserer facebook-Seite

  •